Ausbildung – Struktur der Aufbaustufe

Die Ausbildung findet abwechselnd an Wochenenden und in Form von einwöchigen Seminaren statt.

Während des ersten Jahres stehen Selbsterfahrung und ausgewählte tanztherapeutische Inhalte im Vordergrund.

Parallel dazu werden Theorie und anwendungsbezogene Aspekte vermittelt, die im Laufe der Ausbildung immer mehr in den Vordergrund rücken. Im weiteren Abschnitt führen die TeilnehmerInnen selbst ausgearbeitete tanztherapeutische Einheiten in Form von Lehrproben in der Gruppe durch, welche mit den Fällen aus dem Praktikum die Grundlage für die Supervision bilden.

Wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist ferner die eigene praktische Tätigkeit der TeilnehmerInnen: sie sollen nach ca. einem halben Jahr eine Gruppe in „Kreativem Tanz“ anleiten, da dieser die tänzerischen Grundlagen enthält, mit denen die Tanztherapie arbeitet.

Sodann werden die TeilnehmerInnen nach ca. 1 1/2 Jahren die Ausbildungsinhalte in begrenztem, noch näher zu bestimmendem Umfeld mit Klienten anwenden (Praktikum, mindestens 210 UE selbst angeleiteten Tanztherapie-Stunden). Hierbei ist eine regelmäßige Einzel-Supervision erforderlich (mind. 40 UE).